Interne Veranstaltungen

 

 Donnerstag, 28. September 2017, 14.45 Uhr, Birkelstraße Endersbach

Betriebsbesichtigung Beutelsbacher Fruchtsäfte

In der Birkelstraße in Endersbach gibt es einen Weltmarktführer für Bioprodukte, die Beutelsbacher Fruchtsäfte, die vor Jahrzehnten aus einer Familienmosterei entstanden sind. Zusammen mit dem Verein Gentechnikfreie Landkreise LB/Rems-Murr bieten wir am Betriebsbesichtigung an. Anmeldung bitte bis 18.9. bei unserer Kontaktadresse, Tel. 368806 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Montag, 23. Oktober 2017, 20 Uhr, Ev. Gemeindehaus, Mühlstr. 1, Stetten

Film „Todschick – Die Schattenseite der Mode“

Dokumentation über die Machenschaften der internationalen Textil- und Modeindustrie. In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Kernen, AK Solidarische Welt und der Kernen – Masvingo Gesellschaft. In Anwesenheit der Regisseurin Inge Altemeier.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Entwicklungspolitischen Filmherbstes Baden – Württembergs.

 

 

Montag, 16. Oktober 2017, 19,30 Uhr, Halle auf der Schray, Erdmannhausen

Vortrag von Daniele Ganser: Illegale Kriege -Warum wir uns wieder an der UNO-Charta und dem Gewaltverbot orientieren sollten

Der bekannte Schweizer Journalist und Kriegskritiker kommt zu einer gemeinsamen Veranstaltung von Gentechnikfrei Rems-Murr, DFG-VK, Demokratie-Initiative Vaihingen und Allmende Stetten nach Erdmannhausen.

Eintritt frei

Unter www.danieleganser.ch/1170.html findet ihr das Plakat zur Veranstaltung.

 

 

Freitag, 29. September 2017, 20 Uhr, Museum unter der Yburg, Stetten

Vortrag Matthias Möller: Leben in Kooperation – Genossenschaftlicher Alltag in der Mustersiedlung Freidorf bei Basel (1919-1969)

Der Autor, Doktor der Kulturwissenschaften, lebt in Freiburg

 und hat die Geschichte der alternativen Wohnungsgenossenschaft Freidorf bei Basel erforscht. Sie war Teil einer basisdemokratischen und sozialistischen Bewegung zur Wohnraumversorgung, die Ende des 19. Jahrhunderts entstand, als Alternative zur kapitalistischen Konkurrenzwirtschaft. Heute wieder hochaktuell.

Unser Beitrag zur Diskussion über die Zukunft der Hangweide.

 

 Mittwoch, 20. September 2017, 20 Uhr, Museum unter der Yburg, Stetten

Vortrag von Daniel Sternal: "Wüstenfuchs" Erwin Rommel - Kriegsverbrecher oder Widerstandskämpfer?

Erwin Rommel, Jahrgang 1891, wurde in Heidenheim geboren und wuchs in Aalen auf. Er trat 1910 in die Armee ein, machte den 1. Weltkrieg mit und wurde, von Hitler gefördert, während des 2. Weltkrieges einer der bekanntesten Soldaten der deutschen Wehrmacht, zuletzt im Range eines Generalfeldmarschalls. Sein Einsatz während des Afrikafeldzuges brachte ihm den Beinamen „Wüstenfuchs“ ein. Diesen Ausdruck erfand die NS-Propaganda und er prägt das Bild Rommels teilweise bis in die heutige Zeit.

Allmende Jahresrückblick 2016

Im abgelaufenen Jahr organisierte die Allmende insgesamt 25 Veranstaltungen mit fast 1.000 BesucherInnen. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen seit Gründung nähert sich inzwischen der Zahl 300, die Gesamtzahl der BesucherInnen liegt bei fast 14.000.
Jahreshöhepunkte vom Zuspruch her waren sicherlich die Vorträge des Volkswirtschaftlers Niko Paech „Gerechtigkeit ohne Wachstum“ zu dem 130 Interessierte den Weg ins Evangelische Gemeindehaus fanden, von Boniface Mabanza „Fluchtursachen werden gemacht“ mit über 100 BesucherInnen und der Bericht von Karin Leukefeld über die Lage in Syrien mit 75 Interessierten.
Doch auch die kleinen, intimen Abende waren beeindruckend. Erinnert sei an die Begegnungen mit der Friedenspreisträgerin Fatuma Adan aus Kenia, dem fast 90-jährigen Friedenskämpfer Reuven Moskovitz aus Israel und dem „Betriebsarbeiter“ Heinz Hummler.
Dank der internationalen Kontakte unseres Mitglieds Renate Of hatten wir sogar Besuch aus dem südostafrikanischen Mosambik. Von dort besuchten uns Ende November Manuel Muinde und Helena Novaela als VertreterInnen einer Genossenschaft, die sich über den Museumswengert und die biologische Landwirtschaft informierten.
Auch die Aktivitäten vor Ort kamen nicht zu kurz, so die schon traditionellen Backtage im Stettener Backhäusle, die wir seit 3 Jahren durchführen. Sechs Mal fanden sie dieses Jahr statt, wir sind nun bei der Nr. 27 angelangt. Mittlerweile gibt es schon einige Gruppen, die das Backen auf eigene Faust organisieren.
Angefangen hat alles mit unserem Film „d’Elis bachd“ aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“, den wir vor 8 Jahren gedreht haben. Inzwischen unser Erfolgsfilm. Elis Zimmer verstarb am 11. Juli, sie wurde fast 100 Jahre alt. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Gut besucht war auch die Lesung des Römer Autors Dietrich Hub aus seinem spannenden Lokalkrimi „Tod auf der Yburg“. In der Reihe „Provinzielle Lebenswege“ kam der Sänger der legendären Gruppe „Schwoißfuaß“, Alex Köberlein, in den Museumskeller.
Zahlreich waren auch unsere KooperationspartnerInnen: AnStifter Stuttgart, Verein Gentechnikfreier Landkreis Rems-Murr, K21 Kernen, Bündnis Rems-Murr gegen Stuttgart 21, AG Solidarische Welt, AK Asyl, PFB, Kommunales Kino, VHS und die Kernen-Masvingo-Gesellschaft.
Ein schönen Abschluss des Allmende-Jahres erlebten wir am 14. Dezember mit einem weiteren Friedenspreisträger: Jürgen Grässlin erfreute Verstand und Bewusstsein mit seinem herzerfrischenden Vortrag über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen die Rüstungsindustrie und ihre tödlichen Exporte.

Ausblick 2017
Für 2017 sind noch keine konkreten Veranstaltungen geplant. Es wird aber auf alle Fälle einige neue Filme aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“ geben, u.a. „Karl Haidle Hondert“ und „Erich Teichmann – Ein Arbeiterleben“.
Allmende Jahresrückblick 2016

Die Allmende ist: Heimatkunde - Provinzielle Lebenswege – Projekt Dorfgedächtnis – Kinematograph – Gespräche unter der Yburg – Trockenmauerprojekt + Museumswengert – Ibrs Land bussiird – Allmende Communale + Internationale