Die Veranstaltungen der Allmende Stetten

Dienstag, 14. Februar 2012, 20 Uhr, TV-Heim Stetten

In der Allmende-Reihe "Gespräche unter der Yburg"

"Bedingungsloses Grundeinkommen bedeutet Freiheit" - Ein Vortrag von Ronald Blaschke

Seit 1982 wird in Deutschland das Grundeinkommen diskutiert. Zuerst bei den unabhängigen Erwerbslosen, später bei Grün-Alternativen. Im Jahr 2004 hat sich ein parteiunabhängiges "Netzwerk Grundeinkommen" gegründet. Später beschlossen die Jugendverbände in Deutschland und die Katholische Arbeitnehmer Bewegung ein Grundeinkommen. Am bekanntesten wurde der Gründer der dm-Drogeriekette, Götz Werner, mit seiner Befürwortung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Grundeinkommen bedeutet, dass alle, unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage, eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche finanzielle Zuwendung erhalten, für die keine Gegenleistung erbracht werden muss. Die Idee eines derartigen finanziellen Transfers wird in vielen Ländern der Welt inzwischen intensiv diskutiert, sowohl in konservativen wie in linken Kreisen. Zu letzteren gehört der Referent Ronald Blaschke, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten der LINKEN, Katja Kipping, arbeitet. Er wurde 1959 geboren und lebt in Dresden und Berlin. Er baute mit anderen das Netzwerk Grundeinkommen auf und versteht das Grundeinkommen vor allem als ein Konzept für mehr Freiheit des Einzelnen, als auch als ein weltweit geltendes Soziales Recht eines jeden Menschen, ohne Rücksicht auf Bedürftigkeit, Bildungsstandard und Herkunft. Eintritt: 5 Euro. Jugendliche und ALG II Bezieher frei. Eine gemeinsame Veranstaltung von Allmende Stetten und Die Linke, Ortsverband Fellbach-Kernen


Zusätzliche Informationen