Montag, 23. Oktober 2017, 20 Uhr, Ev. Gemeindehaus, Mühlstr. 1, Stetten

Film „Todschick – Die Schattenseite der Mode“

Dokumentation über die Machenschaften der internationalen Textil- und Modeindustrie. In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Kernen, AK Solidarische Welt und der Kernen – Masvingo Gesellschaft. In Anwesenheit der Regisseurin Inge Altemeier.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Entwicklungspolitischen Filmherbstes Baden – Württembergs.

Jede Woche landet neue Ware in den Geschäften der großen Modeketten. Seit vielen Jahren versprechen uns die Modefirmen, saubere und faire Produktionsbedingungen bei deren Herstellung. Sind das nur leere Versprechungen?

Bei der Textilproduktion in den Billiglohnländern werden regelmäßig die Menschenrechte verletzt. Vor allem in Asien sterben ArbeiterInnen für die Mode, ob als Feueropfer in Produktionsstätten oder bei der Rana Plaza Katastrophe in Bangladesh, wo über 1200 Menschen umkamen. Können Selbstverpflichtungen der Unternehmen diese Misere beenden oder müssen weltweit wirksame Gesetze her?

Der Film zeigt marode Fabriken, in denen H&M und KiK produzieren lassen und begleitet die Rechtsanwältin Marie Laur Guislan bei der Beweisaufnahme im Fall des französischen Konzerns AUCHAN nach Bangladesch, denn in den Trümmern des Rana Plaza Gebäudes wurde auch ein Markenzeichen von AUCHAN gefunden.

In Zusammenarbeit mit dem EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit) und im Rahmen des Entwicklungspolitischen Filmherbstes Baden-Württemberg 2017. Eintritt: 6 €

 

Zusätzliche Informationen