Montag, 16. Oktober 2017, 19,30 Uhr, Halle auf der Schray, Erdmannhausen

Vortrag von Daniele Ganser: Illegale Kriege -Warum wir uns wieder an der UNO-Charta und dem Gewaltverbot orientieren sollten

Der bekannte Schweizer Journalist und Kriegskritiker kommt zu einer gemeinsamen Veranstaltung von Gentechnikfrei Rems-Murr, DFG-VK, Demokratie-Initiative Vaihingen und Allmende Stetten nach Erdmannhausen.

Eintritt frei

Unter www.danieleganser.ch/1170.html findet ihr das Plakat zur Veranstaltung.

 
 
Ganser ist der derzeit wohl bekannteste Schweizer Historiker, Energie- und Friedensforscher. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geostrategie, verdeckte Kriegsführung, Ressourcenkämpfe und Wirtschaftspolitik. Er war Mitglied der Expertengruppe zur zivilen Friedensförderung und Stärkung der Menschenrechte im Schweizer Außenministerium EDA. Seit Juni 2011 leitet er das Schweizer Institut für Frieden und Energieforschung (SIPER) in Basel. Im April 2016 erhielt Daniele Ganser von Mensa, dem Verein für Hochbegabte, den Deutschen IQ-Preis in der Kategorie „Intelligente Vermittlung von Wissen“ „weil er durch seine kritischen und teils kontroversen Veröffentlichungen die breite Öffentlichkeit dazu anregt, die Welt um sich herum zu hinterfragen.“
Er spricht zum Thema: „Illegale Kriege – warum wir uns wieder an der UNO-Charta und dem Gewaltverbot orientieren sollten“. Der Vortrag am Montag, 16.10.2017 beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Veranstaltungsort ist die Halle auf der Schray in Erdmannhausen. Sie ist mit dem ÖPNV erreichbar über die S-Bahn Haltestelle Marbach, dann Bus Nr. 456 bis Haltestelle „Schrayweg“. Weitere Infos unter www.danieleganser.ch

 

Zusätzliche Informationen