Die Allmende ist: Heimatkunde - Provinzielle Lebenswege – Projekt Dorfgedächtnis – Kinematograph – Gespräche unter der Yburg – Trockenmauerprojekt + Museumswengert – Ibrs Land bussiird – Allmende Communale + Internationale

Sonntag, 26. März 2017, 17 Uhr, Ev. Gemeindezentrum, Mühlstr. 1

Film von Peter Heller, Saliou Waa Guendoum Sarr, Bernhard Rübe: „Life Saaraba illegal“


„Saaraba“ – so bezeichnet die Bevölkerung Westafrikas den verheißenen Kontinent Europa. Fast ein Jahrzehnt begleiteten die Filmemacher die beiden Brüder Aladji und Souley von einer kleinen Fischerinsel im Atlantik vor der Küste Westafrikas. Der ältere Aladji schaffte es vor zehn Jahren als Bootsflüchtling nach langer Odyssee bis in die Gemüseplantagen Spaniens. Er blieb im Elend und illegal bis heute.
Der Jüngere Souley träumt dennoch weiter von Europa und macht sich schließlich auf den Weg zu seinem Bruder. Sein Cousin und Ko-Autor Saliou Sarr, der in seiner Heimat Senegal als «Alibeta» gut bekannte Musiker und Griot [trad. Sänger + Geschichtenerzähler] folgt ihm den ganzen Fluchtweg von 3.000 Kilometern bis nach Marokko und will ihn zur Umkehr bewegen.
Im Zentrum des Films stehen Träume und Ziele, Erfahrungen und Schäden der Brüder auf dem Weg nach Europa.
Der Film wurde von Brot für die Welt gefördert. In Zusammenarbeit mit dem EZEF = Ev. Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit und dem AK Asyl, AK Solidarische Welt und Kernen-Masvingo-Gesellschaft.

Der Regisseur Peter Heller ist zur Vorstellung anwesend.
Eintritt: 6 €

Nachbemerkung: Der Heller-Film „Das Brot des Siegers oder die Schlacht um die Mägen der Welt“ (1987) wurde bereits Anfang der 1990er Jahre vom damaligen Kommunalen Kino Stetten gezeigt.
2009 veröffentlichte Peter Heller den Film „Comrade Goldberg – Terrorist? Freiheitskämpfer!“. Denis Goldberg, ein südafrikanischer Freiheitskämpfer, war im Oktober 2010 bei der Allmende zu Gast.
 

Samstag, 1. April 2017, 12-17 Uhr, Glockenkelter Stetten

Tag der historischen Rebsorten

Die Allmende beteiligt sich am Samstag, 1. April 2017 am „Tag der historischen Rebsorten“, der von 12 bis 17 Uhr in der historischen Glockenkelter am Ende der Obergaß in Stetten stattfindet und vom Weingut Jochen Beurer organisiert wird. An diesem Nachmittag besteht die einmalige Gelegenheit, über 40 reinsortige historische Weinsorten unterschiedlicher Weingüter zu verkosten, zum Beispiel Mohrenkönigin, Lämmerschwanz, Blauer Scheuchner, Gelber Orleans, Lamberttraube, Hartblau und Heunisch. Von vielen Akteuren in ganz Europa wurden diese alten Sorten vor dem Aussterben bewahrt. Nicht nur, um daraus interessante Weine auszubauen, sondern auch um ihr Genmaterial für nachfolgende Generationen zu sichern.
Folgendes Programm ist vorgesehen:
13:30 Uhr: Vortrag Josef Engelhart (Forschungsanstalt Veitshöchheim): Alte Weinberge, historische Rebsorten und der Altfränkische Satz.
14 + 16 Uhr: Führungen zu Trockenmauerprojekt + Museumswengert an der Y-Burg mit Ebbe Kögel (Allmende Stetten). Das Trockenmauerprojekt wurde vor 12 Jahren ins Leben gerufen, um die historischen Mauern unterhalb der Yburg zu restaurieren und in Seminaren ihre Bautechnik zu vermitteln. Im Museumswengert, der vor 8 Jahren vom Weingut Jochen Beurer angelegt wurde, werden 21 historische Rebsorten in der alten württembergischen Dreischenkelerziehung angebaut.
15.30 Uhr: Film aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“ der Allmende: „Rettet die Reben - Mittelalterliche Rebsorten im Gemischten Satz“
Des weiteren informiert Slow Food Stuttgart über das Arche Projekt.
Preis für Weinverkostung inkl. Wasser und Brot, Film und Weinbergführung: 20 € pro Person.

Mittwoch, 5. April 2017, 19 Uhr, VHS Leonberg, Neuköllner Str. 3

Vortrag von Ebbe Kögel: August Lämmle + Josef Eberle - Schwäbische Dichter zwischen Anpassung und Widerstand

Der Allmende-Vorsitzende Ebbe Kögel beleuchtet in seinem Vortrag die unterschiedlichen Lebenswege der beiden besten schwäbischen Mundartdichter: August Lämmle (1876-1962) und Sebastian Blau alias Josef Eberle (1901-1986). Sie zeigen beispielhaft die Bandbreite der Wahlmöglichkeiten zwischen Anpassung und Widerstand in einer Diktatur. Glühender Nazi der eine, Widerstandskämpfer der andere.

Sonntag, 14. Mai 2017, 11 Uhr, Sommersaal im Schloss Stetten

„Schwäbische Dichter – Ein- und Ausblicke“. Lesung von Prof. Hermann Bausinger

Der Begründer der Empirischen Kulturwissenschaften liest aus seinem 2016 erschienenen Buch „Eine schwäbische Literaturgeschichte“. Mit dabei sind die Dichter Hesse, Schiller, Mörike, Kerner, Vischer, Hölderlin, Lämmle und Silcher, deren Geburtsorte oder zeitweilige Wirkungsstätten vom „Dichterblick“ im Stettener Gewann Häder aus sichtbar sind.

Mittwoch, 17. Mai 2017, 20 Uhr, Glockenkelter

Film: Bauen mit der Energiewende

In Anwesenheit des Regisseurs Frank Farenski.
In seinem jüngsten Energiewende-Film zeigt Farenski, der schon zwei Mal in Stetten zu Gast war, wie jedeR Einzelne bei Bau oder Umbau eines Hauses die Energiewende verwirklichen kann. Einfach, praktisch, energiesparend.

Montag, 29. Mai 2017, 20 Uhr, Museum unter der Yburg

Lesung von Ulrich Enzensberger: „Georg Herwegh – ein schwäbischer Revolutionär“

Am 31. Mai jährt sich der Geburtstag des in Stuttgart aufgewachsenen schwäbischen Dichters und Revolutionärs Georg Herwegh zum zweihundertsten Mal. Wir gedenken seiner mit einer Lesung aus der von Enzensberger 1999 veröffentlichten Biographie „Herwegh – Ein Heldenleben“.

Allmende Jahresrückblick 2016

Im abgelaufenen Jahr organisierte die Allmende insgesamt 25 Veranstaltungen mit fast 1.000 BesucherInnen. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen seit Gründung nähert sich inzwischen der Zahl 300, die Gesamtzahl der BesucherInnen liegt bei fast 14.000.
Jahreshöhepunkte vom Zuspruch her waren sicherlich die Vorträge des Volkswirtschaftlers Niko Paech „Gerechtigkeit ohne Wachstum“ zu dem 130 Interessierte den Weg ins Evangelische Gemeindehaus fanden, von Boniface Mabanza „Fluchtursachen werden gemacht“ mit über 100 BesucherInnen und der Bericht von Karin Leukefeld über die Lage in Syrien mit 75 Interessierten.
Doch auch die kleinen, intimen Abende waren beeindruckend. Erinnert sei an die Begegnungen mit der Friedenspreisträgerin Fatuma Adan aus Kenia, dem fast 90-jährigen Friedenskämpfer Reuven Moskovitz aus Israel und dem „Betriebsarbeiter“ Heinz Hummler.
Dank der internationalen Kontakte unseres Mitglieds Renate Of hatten wir sogar Besuch aus dem südostafrikanischen Mosambik. Von dort besuchten uns Ende November Manuel Muinde und Helena Novaela als VertreterInnen einer Genossenschaft, die sich über den Museumswengert und die biologische Landwirtschaft informierten.
Auch die Aktivitäten vor Ort kamen nicht zu kurz, so die schon traditionellen Backtage im Stettener Backhäusle, die wir seit 3 Jahren durchführen. Sechs Mal fanden sie dieses Jahr statt, wir sind nun bei der Nr. 27 angelangt. Mittlerweile gibt es schon einige Gruppen, die das Backen auf eigene Faust organisieren.
Angefangen hat alles mit unserem Film „d’Elis bachd“ aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“, den wir vor 8 Jahren gedreht haben. Inzwischen unser Erfolgsfilm. Elis Zimmer verstarb am 11. Juli, sie wurde fast 100 Jahre alt. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Gut besucht war auch die Lesung des Römer Autors Dietrich Hub aus seinem spannenden Lokalkrimi „Tod auf der Yburg“. In der Reihe „Provinzielle Lebenswege“ kam der Sänger der legendären Gruppe „Schwoißfuaß“, Alex Köberlein, in den Museumskeller.
Zahlreich waren auch unsere KooperationspartnerInnen: AnStifter Stuttgart, Verein Gentechnikfreier Landkreis Rems-Murr, K21 Kernen, Bündnis Rems-Murr gegen Stuttgart 21, AG Solidarische Welt, AK Asyl, PFB, Kommunales Kino, VHS und die Kernen-Masvingo-Gesellschaft.
Ein schönen Abschluss des Allmende-Jahres erlebten wir am 14. Dezember mit einem weiteren Friedenspreisträger: Jürgen Grässlin erfreute Verstand und Bewusstsein mit seinem herzerfrischenden Vortrag über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen die Rüstungsindustrie und ihre tödlichen Exporte.

Ausblick 2017
Für 2017 sind noch keine konkreten Veranstaltungen geplant. Es wird aber auf alle Fälle einige neue Filme aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“ geben, u.a. „Karl Haidle Hondert“ und „Erich Teichmann – Ein Arbeiterleben“.
Allmende Jahresrückblick 2016

Zusätzliche Informationen