Die Allmende ist: Heimatkunde - Provinzielle Lebenswege – Projekt Dorfgedächtnis – Kinematograph – Gespräche unter der Yburg – Trockenmauerprojekt + Museumswengert – Ibrs Land bussiird – Allmende Communale + Internationale

Allmende Jahresrückblick 2016

Im abgelaufenen Jahr organisierte die Allmende insgesamt 25 Veranstaltungen mit fast 1.000 BesucherInnen. Die Gesamtzahl der Veranstaltungen seit Gründung nähert sich inzwischen der Zahl 300, die Gesamtzahl der BesucherInnen liegt bei fast 14.000.
Jahreshöhepunkte vom Zuspruch her waren sicherlich die Vorträge des Volkswirtschaftlers Niko Paech „Gerechtigkeit ohne Wachstum“ zu dem 130 Interessierte den Weg ins Evangelische Gemeindehaus fanden, von Boniface Mabanza „Fluchtursachen werden gemacht“ mit über 100 BesucherInnen und der Bericht von Karin Leukefeld über die Lage in Syrien mit 75 Interessierten.
Doch auch die kleinen, intimen Abende waren beeindruckend. Erinnert sei an die Begegnungen mit der Friedenspreisträgerin Fatuma Adan aus Kenia, dem fast 90-jährigen Friedenskämpfer Reuven Moskovitz aus Israel und dem „Betriebsarbeiter“ Heinz Hummler.
Dank der internationalen Kontakte unseres Mitglieds Renate Of hatten wir sogar Besuch aus dem südostafrikanischen Mosambik. Von dort besuchten uns Ende November Manuel Muinde und Helena Novaela als VertreterInnen einer Genossenschaft, die sich über den Museumswengert und die biologische Landwirtschaft informierten.
Auch die Aktivitäten vor Ort kamen nicht zu kurz, so die schon traditionellen Backtage im Stettener Backhäusle, die wir seit 3 Jahren durchführen. Sechs Mal fanden sie dieses Jahr statt, wir sind nun bei der Nr. 27 angelangt. Mittlerweile gibt es schon einige Gruppen, die das Backen auf eigene Faust organisieren.
Angefangen hat alles mit unserem Film „d’Elis bachd“ aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“, den wir vor 8 Jahren gedreht haben. Inzwischen unser Erfolgsfilm. Elis Zimmer verstarb am 11. Juli, sie wurde fast 100 Jahre alt. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Gut besucht war auch die Lesung des Römer Autors Dietrich Hub aus seinem spannenden Lokalkrimi „Tod auf der Yburg“. In der Reihe „Provinzielle Lebenswege“ kam der Sänger der legendären Gruppe „Schwoißfuaß“, Alex Köberlein, in den Museumskeller.
Zahlreich waren auch unsere KooperationspartnerInnen: AnStifter Stuttgart, Verein Gentechnikfreier Landkreis Rems-Murr, K21 Kernen, Bündnis Rems-Murr gegen Stuttgart 21, AG Solidarische Welt, AK Asyl, PFB, Kommunales Kino, VHS und die Kernen-Masvingo-Gesellschaft.
Ein schönen Abschluss des Allmende-Jahres erlebten wir am 14. Dezember mit einem weiteren Friedenspreisträger: Jürgen Grässlin erfreute Verstand und Bewusstsein mit seinem herzerfrischenden Vortrag über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen die Rüstungsindustrie und ihre tödlichen Exporte.

Ausblick 2017
Für 2017 sind noch keine konkreten Veranstaltungen geplant. Es wird aber auf alle Fälle einige neue Filme aus dem „Projekt Dorfgedächtnis“ geben, u.a. „Karl Haidle Hondert“ und „Erich Teichmann – Ein Arbeiterleben“.
Allmende Jahresrückblick 2016

Zusätzliche Informationen